Diagnose Venenschwäche: unschöne Besenreiser entfernen

Startseite/Beauty, Gesundheit/Diagnose Venenschwäche: unschöne Besenreiser entfernen

Diagnose Venenschwäche: unschöne Besenreiser entfernen

Dicke Knöchel und schwere Beine am Abend sind typisch für schwache Beinvenen. Hinzu kommen Krampfadern und Besenreiser. Ursache dafür sind verschlissene Venenkappen, die das Blut im Fuß stauen, anstatt es zum Herzen zurückzuführen. Durch den vermehrten Blutstau lagert sich mit der Zeit Wasser im Gewebe ein. Dadurch wird die Haut mit Nährstoffen unterversorgt. Das Problem entsteht. Besenreiser entfernen die fachkundigen Venenspezialisten im Ärztezentrum JUVENIS in der österreichischen Hauptstadt Wien.

Warum entsteht eine Venenschwäche?

Neben dem Alter, spielen Übergewicht, die Veranlagung, lange Tätigkeiten im Sitzen und Thrombosen eine Rolle. Bei Frauen liegt die Ursache im schwächeren Bindegewebe. Ebenso entwickelt sich die Veneninsuffizienz durch Hormonschwankungen. Eine Schwangerschaft begünstigt ebenfalls ein Venenleiden.

Dabei ist die Venenschwäche nicht ausschließlich ein optisches Problem. Sie birgt zusätzliche Gefahren. Warnzeichen sind ein anhaltendes Spannungsgefühl in den unteren Extremitäten, Krampfadern, Beinkrämpfe, Entzündungen und Hautveränderungen. Manchmal entwickeln sich Geschwüre.

Besenreiser entfernen bei JUVENIS

In der Ordination beseitigen Venenspezialisten die unschönen Äderchen mittels sanfter und moderner Lasertechnologie. Ebenso nutzen sie die Schaumverödung oder Verödung sowie verschiedene minimalinvasive Therapien. Die Behandlung ist hautschonend, sanft und dauert weniger als eine Stunde.

Die Venenspezialisten nehmen vor der Behandlung eine intensive Untersuchung vor. Sie suchen die konkrete Ursache der Beschwerden und finden so die optimale Therapie. Sie identifizieren die einzelnen Kampfadern und beurteilen die Ausprägung der Veneninsuffizienz.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten zum Entfernen von Besenreisern gehören die Laserbehandlung und die Schaumverödung. Bei der Therapie mit dem Laser verwenden die Ärzte bei JUVENIS den Nd:YAG-Laser. Dieser arbeitet mit Infrarotwärmeenergie und erhitzt das Blut und die Gefäßwände. Diese ziehen sich aufgrund der Hitze zusammen, wodurch die roten Linien aufgehellt werden. Dieser Effekt bleibt für viele Wochen erhalten, bis die Besenreiser ganz verschwinden. Die Therapie dauert eine halbe Stunde. Ein stationärer Aufenthalt ist dafür nicht erforderlich.

Eine andere Methode ist die Schaumverödung. Ärzte setzen sie bei den größeren Besenreisern ein. Dazu bringt der Mediziner ein Verödungsmittel in die Venen. Dieses führt zu einer Entzündungsreaktion und schließlich zum Verkleben der Venen. Diese sterben ab und lösen sich später auf. Die Behandlung erfolgt ebenfalls ambulant und dauert circa eine Stunde.

Kontakt zu JUVENIS
Trattnerhof 2, 1010 Wien
+43 1 236 30 20
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.juvenismed.at

Über den Autor:

Auf beautyfine.at finden Sie interessante Informationen zu den Themen Gesundheit und Schönheit.
Datenschutzinfo