Fragen und Antworten zu Kryolipolyse und CoolSculpting®

Startseite/Abnehmen, Beauty, Gesundheit/Fragen und Antworten zu Kryolipolyse und CoolSculpting®

Fragen und Antworten zu Kryolipolyse und CoolSculpting®

Überschüssige Fettpolster und das damit oftmals einhergehende Übergewicht sorgen dafür, dass sich die Betroffenen weniger attraktiv fühlen. Durch eine Umstellung der Ernährung und sportliche Aktivitäten verschwinden die resistenten Fettzellen nicht. Aus dem Grund verlieren die Patienten die Motivation. Sie meiden im schlimmsten Fall den Kontakt zu ihren Mitmenschen. Abhilfe schafft ein modernes Kryolipolyse-Verfahren des Unternehmens OmniMed in Eisenstadt. Hierbei handelt es sich um das CoolSculpting®. Fragen und Antworten zu der wirksamen Kältetherapie finden Sie auf der Website der Firma.

Was hat es mit dem CoolSculpting® auf sich?

Bei dem Verfahren beseitigen die qualifizierten Mediziner überschüssiges Fett durch eine intensive Kältebehandlung. Auf die niedrigen Temperaturen reagieren die betreffenden Körperzellen empfindlich. Sie schrumpfen. Da es sich um einen bleibenden Effekt handelt, profitieren die Patienten von einer dauerhaft schlanken Gestalt. Bevor der Prozess beginnt, nehmen sie an einem Beratungsgespräch teil. Hier informieren sie die Ärzte über die Kosten und die zu erwartenden Erfolge der Maßnahme. Bevor die Kältetherapie beginnt, saugt ein Applikator die zu behandelnden Fettschichten an.

Zu dem Zweck bildet das Gerät ein Vakuum. Anschließend treffen die niedrigen Temperaturen auf die Fettzellen und verursachen den kontrollierten Zelltod. Dabei brauchen die Behandelten am umliegenden Gewebe keine Schäden zu befürchten. Abhängig von der Größe der Behandlungsfläche dauert der Prozess eine halbe Stunde bis zu 75 Minuten. Nach der Kryolipolyse baut der Organismus die abgestorbenen Fettzellen eigenständig ab. Der Vorgang nimmt mehrere Wochen in Anspruch, sodass die Kunden das Endergebnis nach zwei bis drei Monaten bemerken.

Weitere Fragen und Antworten zur Kältebehandlung

Im Beratungsgespräch fragen die Patienten, ob bei der Behandlung Schmerzen entstehen. In der Regel geht die Kältetherapie ohne körperliche Pein oder ein Missempfinden vonstatten. Es besteht die Möglichkeit, dass die betreffende Hautstelle ein Spannungsgefühl aufweist. Dieses verfliegt wenige Stunden nach dem CoolSculpting®. Ebenso interessiert die Verbraucher, welche Körperbereiche das Gerät bearbeitet. Das Verfahren beseitigt das übermäßige Fettgewebe an folgenden Körperstellen:

  • Hüfte,
  • Bauch,
  • Oberschenkel,
  • Reiterhosen
  • und Doppelkinn.

Applikatoren in unterschiedlichen Ausführungen stellen den zielgenauen Einsatz der Kältebehandlung sicher. Um größere Flächen zu therapieren, benutzen die Mediziner das DualSculptingTM. Durch den Einsatz zweier CoolSculpting®-Systeme schrumpft das Fettgewebe innerhalb kurzer Zeit, sodass sich die Therapiedauer verringert.

Über den Autor:

Auf beautyfine.at finden Sie interessante Informationen zu den Themen Gesundheit und Schönheit.
Datenschutzinfo